header Rechthaberisch

 

Kinder und Jugendparlament Strausberg
Neues Jugendparlament in Strausberg

MOZ: Das Strausberger Kinder- und Jugendparlament hat seit Donnerstagabend fünf neue Mitglieder. Von der dafür zuständigen Sozialarbeiterin Anja Looke wurden sie den Stadtverordneten vorgestellt.

 

Stadtverordnetenvorsteher Steffen Schuster und Bürgermeisterin Elke Stadeler begrüßten Lasse Vergin, Yahel  Viering, Pia Knoblich, Finn Stirnat und Moritz Gierke mit Blumen und Urkunden.

Die Mitglieder des Kinder- und Jugendparlaments bringen in Strausbergs Kommunalpolitik die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen zur Geltung. Yahel Viering: „Ich bin gespannt, ob wir dazu beitragen können, Strausberg noch schöner für unsere Altersklasse zu gestalten.“ Die fünf neuen Mitglieder sind Schüler des Theodor-Fontane-Gymnasiums, des Bundtstift-Gymnasiums und der FAW-Oberschule Petershagen und wollen sich in ihrer Funktion mit dem jugendfreundlichen Bild der Stadt beschäftigen.

Seit Juli ist es Pflicht der Kommunen, Kinder und Jugendliche an städtischen Entscheidungen zu beteiligen. Diese Neuen sind also die Ersten, deren Recht gesetzlich verbrieft ist, an Strausbergs Kommunalpolitik aktiv mitzuwirken. Im Ausschuss für Bildung, Jugend, Kultur, Sport und Soziales der Stadtverordnetenversammlung  haben aber alle Mitglieder des Kinder- und Jugendparlaments ein Rede- und Antragsrecht. Mitmachen können alle zwischen sechs und 27 Jahren, die in Strausberg wohnen und/oder eine Schule bzw. Ausbildungsstätte besuchen.

Was das Kinder- und Jugendparlament für Vorstellungen und Wünsche hat, wird sich auf der nächsten Vollversammlung am 8. November herausstellen. (vis)

 

 

Aktuelles & Aktionen

 

NTI / Schloss Trebnitz
Schlossgespräch "Komm ins Tun - Konkrete Impulse für die Demokratie"

Was hat ihre Arbeit mit Demokratie und konkreten Impulsen zu tun? Was bewegt sie genau diese Projekte zu organisieren? Am 10. April um 19 Uhr findet das erste Trebnitzer Schlossgespräch in Kooperation mit dem Netzwerk für Toleranz und Integration statt.

 

Weiterlesen ...

 

Landesjugendring
Jugendkonferenz „Wir geben keine Ruhe! Gemeinsam gegen Rechts.“

Die Jugendkonferenz beschäftigt sich mit Strategien, Aktionsformen und Handlungsoptionen, die eure Arbeit gegen Rechtsextremismus und Rechtspopulismus praktisch unterstützen können. Das Programm soll euch Anknüpfungspunkte für eure Arbeit im Verband und vor Ort geben.

 

Weiterlesen ...

 

Kreis- Kinder und Jugendring MOL e.V. / Jugendforum MOL
Kreisschüler*innenRat geht in die erste Klausur

So unterschiedlich die Schulen im Landkreis Märkisch-Oderland sind so unterschiedlich waren die Themen in der ersten Klausur des Kreisschüler*innenRates. Lesen Sie hier den Artikel aus der MOZ.

 

Weiterlesen ...

 

Kreis- Kinder und Jugendring MOL e.V. / NTI / LAP
Feierliche Zertifikatsübergabe nach Mediator*innen-Ausbildung

Nach zweijähriger Ausbildung erhalten 13 Absolvent*innen feierlich Ihr Zertifikat zur Mediator*in am 30.01.2019. Lesen Sie hier den Artikel aus der MOZ.

 

Weiterlesen ...

 

Kreis- Kinder und Jugendring MOL e.V.
KKJR Positionspapier "Demokratiefeindlichkeit entgegentreten!"

Auf der Mitgliederversammlung des KKJR MOL e.V. wurde das Positionspapier "Demokratiefeindlichkeit entgegentreten!" verabschiedet! Der Dachverband spricht sich im Namen aller Mitglieder in MOL gegen die Tendenzen der neuen Rechten auch in der Jugendarbeit aus. Das Papier ist hier öffentlich einzusehen.

 

Weiterlesen ...

banner termine

Banner Juleica

banner Migrationsarbeit flyer

 banner toolbox